schönere
willkommens
kultur
schönere
willkommens
kultur

Wir in der
Presse —

Hier findest Du eine Auswahl von Erwähnungen unseres Vereins und unserer Projekte, teilweise unter unserem ehemaligen Namen Verein für eine Schönere Willkommenskultur e.V., unter dem wir bis Anfang 2021 aktiv waren. 

05.01.2021 — linksnet

Begrenzte Rechte — Illegalisierte Migrationsbewegung an der französisch-italienischen Grenze

von Oliver Estay Arndt

Hier ganz lesen!

22.12.2020 — Weserkurier
Virtuelle Glühweinparty für den guten Zweck
von Ulrike Troue

Vor allem jedoch kümmern sie sich darum, Spenden für die Hilfe zu sammeln. Daher stellen sie jedes Jahr in Bremen eine Glühweinaktion auf die Beine. Aufgrund der Pandemie mussten die jungen Erwachsenen sich in diesem Jahr eine neue Form überlegen. 

So hat sich am Sonnabend vor dem vierten Advent […] Maximilian Selting ab 12 Uhr aufs Lastenrad geschwungen, um Glühwein-Pakete auszuliefern. Insgesamt sind 150 Lose ausgegeben und 100 Preise verlost worden.”

Hier ganz lesen!

18.12.2020 — Buten und Binnen

Wie Bremer an der italienisch-französischen Grenze Geflüchteten helfen
von Alexander Schnackenburg

“Sowohl italienische als auch französische Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte unterstützten Kesha Niya. Auch die internationale Hilfsorganisation ‘Save the Children’ habe schon oft geholfen. Dennoch sei die Lage vor Ort so kritisch wie wohl noch nie.”

Hier ganz lesen!

 

19.12.2016 — Amnesty International

im Gespräch: Instagram-Live-Reihe: Flucht und Menschenrechte — „Ist das Mikro an?“

von Lissa Gerking, Alexander Knorr, Hannah Terhorst

Hier ganz lesen!

 

08.04.2018 — Medium

AYS Special from Ventimiglia: The sea is raging today
von Cristina Guglielmini

Hier ganz lesen!

 

30.01.2017 — twitter

von Pamela Anderson

 

12.10.2020 — GlobalJustice.org.uk

From the Jungle to Kesha Niya – Winter in France’s refugee camps
von Kim Bryan

Hier ganz lesen!

 

11.01.2016 — Weserkurier

Auf eigene Faust nach Idomeni
von Liane Janz

Mit rund 3500 Euro in der Tasche und zwei Autos, bis oben vollgestopft mit Kleidung, fuhren sie los. Zwei Tage dauerte die Fahrt in den Südosten. […] Zuvor hatten sie sich bei anderen Initiativen und Vereinen erkundigt, wo Hilfe am dringendsten benötigt werde

Hier ganz lesen!

Du willst noch
mehr wissen?

Sag an!